Krisenvorsorge – Die Botschaft ist für Sie da, im Alltag und in Krisensituationen.


Hubschraubereinsatz
(© DRF Luftrettung)
Alle Deutschen, die - auch nur vorübergehend - im Amtsbezirk der Botschaft Bagdad und des Generalkonsulats Erbil leben, können in eine Krisenvorsorgeliste gemäß § 6 Abs. 3 des deutschen Konsulargesetzes aufgenommen werden.

Es handelt sich hierbei um eine freiwillige Maßnahme. Die Botschaft rät, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, damit sie - falls erforderlich - in Krisen- und sonstigen Ausnahmesituationen mit Deutschen, die sich im Irak aufhalten, schnell Verbindung aufnehmen kann. Denn: Nur um denjenigen, von dessen Existenz wir wissen, können wir uns auch kümmern.

Die Aufnahme in die Krisenvorsorgeliste erfolgt passwortgeschützt im Online-Verfahren. Die eingegebenen Daten können auch zur Versendung allgemeiner Informationen, z.B. Wahlen, genutzt werden, wenn Sie hierzu Ihr Einverständnis erklären.

Auch Personen, die ihre Kontaktdaten bereits in anderem Zusammenhang der Botschaft bekanntgegeben haben (z.B. im Rahmen eines Passantrags), werden gebeten, sich einmalig neu zu registrieren, da diese Informationen aus Datenschutzgründen nicht einfach aus Ihrem Passantrag übernommen werden dürfen.

Sollten Sie auch weitere deutsche Staatsangehörige kennen, die im Irak leben, wären wir Ihnen für die Weitergabe dieser Information sehr verbunden.

Bei Fragen zur Registrierung und Datenverwendung steht Ihnen die Botschaft gern zur Verfügung.

Hilfe in Notfällen

Notruf-Schild, (c) picture-alliance/chromorange

Wir wollen Sie informieren, wie Sie schon vor Beginn einer Reise Notfällen im Ausland vorbeugen können. Sollte es dann doch einmal geschehen - der Pass oder das Geld sind weg - finden Sie hier Hinweise, wie Ihnen die Botschaft weiterhelfen kann.

Hilfe in Notfällen
Sie verlassen die mobil-optimierte Website der Deutschen Auslandsvertretung.